Wichtige Änderungen der Produktpreise für Kunden aus der Schweiz

image_pdfimage_print

Seit dem 01.11.2016 werden bei Fontes Deutschland SE für Kunden aus der Schweiz zusätzlich 8% Mehrwertsteuer berechnet.

Diese Änderung betrifft Privat- und Unternehmenskunden aus der Schweiz, welche über Fontes Deutschland SE digitale Produkte und elektronisch erbrachte Ferndienstleistungen kaufen.

Diese 8% Mehrwertsteuer müssen wir als Reseller Ihrer Produkte an die Schweizer Behörden abführen.

Grundlage für diese Änderung ist die schweizer Mehrwersteuergesetzgebung im Zusammenhang mit der am 01.01.2015 verabschiedete EU-Richtlinie, die nach reiflicher Prüfung ebenfalls für Privat- und Unternehmenskunden aus der Schweiz gilt.

Im Folgenden klären wir Sie über die Einzelheiten dieser Änderungen auf:

1. Auswirkungen auf bereits bestehende Abo- und Ratenzahlungen:
Auch bereits vor dem 01.11.2016 abgeschlossene Abo- und Ratenzahlungen für Kunden aus der Schweiz sind betroffen. Zahlungen ab dem 1. November 2016 werden mit zusätzlich 8% Mehrwertsteuer berechnet.

2. Keine Auswirkungen auf aus der Schweiz gekaufte Events und Seminare:
Bei Seminaren und Events, die in der Schweiz stattfinden, wird bei Privat- und Unternehmenskunden keine MwSt. erhoben. Es gilt die Mehrwertsteuer des Seminar-Landes.

Falls Ihre Schweizer Endkunden über Fontes Deutschland SE Tickets für innerhalb der EU stattfindende Seminare kaufen, fällt weiterhin die Mehrwertsteuer des jeweiligen Seminar-Landes an.

Beispiel: Ein Schweizer Kunde, der ein Seminar in Deutschland besuchen möchte, zahlt weiterhin – wie gehabt – die deutsche Mehrwertsteuer in Höhe von 19%.

Auf welcher Basis werden diese 8% erhoben?

Der über Grenzen verlaufende Warenverkehr, hier zwischen der EU und der Schweiz, muss aus der Perspektive der Mehrwertsteuer immer von zwei Seiten betrachtet werden: Aus der Perspektive der Schweiz und aus der europäischen Perspektive. Die EU-Perspektive basiert vor allem auf der Richtlinie 2006/112/EG (die sogenannte Mehrwertsteuersystemrichtlinie), sowie natürlich die Gesetze der betroffenen Nationen. Die Perspektive der Schweiz basiert besonders auf dem Mehrwertsteuergesetz (MWSTG) und der Mehrwertsteuerverordnung.

Es gibt somit zwei Grundlagen, die hier zusammentreffen:
1) Einerseits das schweizerische Mehrwertsteuergesetz (MWSTG)
2) Andererseits die von der Europäischen Union vorbereiteten Richtlinien

  1. Nähere Informationen zum schweizerischen Bundesgesetz über die Mehrwertsteuer (MWSTG):
    Bei digitalen Produkten lässt sich die Höhe des Steuersatzes aus Art. 25 Abs.1 MWSTG entnehmen, da digitale Produkte nicht unter die Ausnahmen des reduzierten Steuersatzes von 2,5 Prozent fallen (siehe Absatz 2): Link zur Schweizer Quelle.
  2. Nähere Informationen zu den von der EU verabschiedeten Richtlinien:
    Ab dem 01.01.2015 ist in der EU eine wichtige Neuerung bei der europäischen Mehrwertsteuer (Mwst.) in Kraft getreten, die auch auf Schweizer Unternehmen Einfluss haben kann. Hintergrund dieser Änderungen sind verschiedene, zuvor verabschiedete EU-Richtlinien (u.a. das sogenannte Mehrwertsteuer-Paket 2010 – Richtlinie 2008/8/EG vom 12.02.2008, oder die Durchführungsverordnung der EU unter Nr. 1042/2013 vom 07.10.2013). Das Ziel der EU hierbei sei es, eine „gerechte und transparente steuerliche Behandlung des elektronischen Handels“ zu verwirklichen, um u.a. auch Nachteile im Wettbewerb für EU-Unternehmen zu beseitigen.Betroffene Dienstleistungen sind im Online-Handel vor allem Dienstleistungen und Inhalte, die im Internet zugänglich gemacht bzw. zum Herunterladen angeboten werden. Konkret sind das: E-Books, Software (für PC oder Smartphone), audio-visuelle Medien, Dienstleistungen im Internet, Webhosting, Online-Webrung oder auch Computerspiele.

Auf Einigung mit den Schweizer Behörden hin werden deshalb nachträglich ab dem 01.11.2016 8% auf den Kauf von digitalen Waren und Dienstleistungen (ausgeschlossen Seminare und Events) erhoben, wenn die Ware über Fontes Deutschland SE gekauft wird und der Käufer aus der Schweiz stammt.

Nachweise oder weitere Informationen:

Hier finden Sie die offizielle Seite zur Umstellung mit weiteren Erklärungen und Leitfäden.

Hier finden Sie Vorgaben und Hinweise der Schweizer Behörden.

Stand: 17.11.2016 – Quelltext von digistore24.com